Kurzer geschichtlicher Überblick

1936 wurde die erste Kindereinrichtung als „Erntekindergarten“ in der ehemaligen Töpferei Haufe auf der Gersdorfer Straße in Elstra eröffnet. Für die Eltern war es eine wesentliche Erleichterung, ihre Kinder gut betreut zu wissen, wenn es auf den Feldern viel Arbeit gab.

Ab Juli 1937 war der Kindergarten Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr und am Samstag von 7 bis 12 Uhr geöffnet. Neben der Erziehung mussten die Kindergärtnerinnen und ihr Helferinnen auch feuern, kochen und sauber machen.

1938 gab es 27 Kinder in der Einrichtung.

1950 wurde der neue Kindergarten auf der Bahnhofstraße 3 übergeben.

Von 1957 - 1961 wurden ca. 85 Kinder von 3 Kindergärtnerinnen und einer Helferin betreut.

Der reichliche Kindernachwuchs Anfang der 80er Jahre veranlasste die Stadt 1987 ein neues Haus auf der (Bahnhofstraße 2) für 72 Krippenkinder einzuweihen.

Durch den Rückgang der Geburten wurde 1991 alle Krippen- und Kindergartenkinder im ehemaligen Krippengebäude gemeinsam betreut und erzogen.

1994 fanden die Prietitzer Kinder auf Grund der Schließung der dortigen Einrichtung in der Elstraer Kindertagesstätte ihr neues Domizil. 1996 folgten auch die Kinder aus Rauschwitz und Umgebung.

Seit 1997 nutzen auch Hortkinder die Einrichtung, die 1998 den Namen „Elsternest“ erhielt.

Im November 2006 fand der Umzug in den Neubau Am Stadtpark statt. Hier herrschen ideale Bedingungen für die pädagogische Arbeit.

Träger der Einrichtung ist weiterhin die Stadt Elstra.